Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Selbstschutzkurse für Jugendliche und Erwachsene

Projekt N.E.I.N. bietet vier unterschiedliche Selbstschutz-Module für Jugendliche und Erwachsene an.

Für alle Module gelten die gleichen Rahmenbedingungen:

+ alle Module können von Frauen und Männern besucht werden (reine Frauenkurse sind auf Wunsch möglich)

+ alle Module können sowohl in "offenen" Kursen besucht, als auch als "geschlossene Gesellschaft" gebucht werden

+ alle Module dauern vier volle Zeitstunden

+ alle Module werden nur von zertifizierten Trainern Gewaltprävention unterrichtet

+ Mindestteilnehmerzahl ist 10 Personen. Bei Unterschreiten der 10 Personen wird ein Pauschalbetrag fällig.

+ Maximale Teilnehmerzahl bei einem Trainer ist 14-16 Teilnehmer. Bei Kursen mit höherer Beteiligung werden 2 Trainer eingesetzt.

+ Alle Module können für sich alleine stehen und unabhängig und ohne feste Reihenfolge gebucht werden.

+ Auch wenn die Module unabhängig voneinander besucht werden können, sind sie inhaltlich aufeinander abgestimmt und knüpfen aneinander an.

Aus dem Modul "Basis": Die Schutzhaltung - unser zentraler Bestandteil zur Selbstbehauptung und Deeskalation, aus dem heraus sich vieles entwickelt. Foto: Timo PlankenhornAus dem Modul "Basis": Die Schutzhaltung - unser zentraler Bestandteil zur Selbstbehauptung und Deeskalation, aus dem heraus sich vieles entwickelt. Foto: Timo Plankenhorn

 Modul "Basistraining"

Dies ist das klassische Einsteigermodul. Nur in diesem Modul gibt es die grundlegende Theorie zu den Themen selbstbewusstes Auftreten, Grenzen setzen können, Vor- und Nachteile käuflicher Selbstverteidigungsmittel, Vorgehensweise von Tätern, Rechtsgrundlagen. In der Praxis geht es um das Erlernen der Schutzhaltung, grundlegender Blocktechniken zum Schutz des Kopfes, Fußtritte sowie Knie- und Handballenstöße.

 

 

Aus dem Modul "Alltagsgegenstände": Der bedingungslose Einsatz des Schlagverstärkers will geübt sein; hier mit Schaumstoffattrappen.  Foto: Timo PlankenhornAus dem Modul "Alltagsgegenstände": Der bedingungslose Einsatz des Schlagverstärkers will geübt sein; hier mit Schaumstoffattrappen. Foto: Timo Plankenhorn

Modul "Extremsituationen / Verteidigung mit Alltagsgegenständen"

 

Hierbei handelt es sich um ein einfaches, effektives Selbstverteidigungskonzept für Extremsituationen, bei dem mitgeführte Gegenstände wie Autoschlüssel, Kugelschreiber, Schminkutensilien etc. als sogenannte "Schlagverstärker eingesetzt werden. Das Konzept ist natürlich auch ohne Gegenstand anwendbar!

 

 

 

 

 

Trainer Tom Drehmann zeigt eine Fixierung des Gegners.  Foto: M. LouiaTrainer Tom Drehmann zeigt eine Fixierung des Gegners. Foto: M. LouiaModul "Boden"

In diesem Baustein dreht sich alles um die eigenen Handlungsmöglichkeiten in der Bodenlage. Was kann ich tun, wenn der Täter mich zu Boden gestoßen hat und auf mich eintritt? Was, wenn er über mir oder zwischen meinen Beinen kniet oder mich schlägt bzw. würgt?

 

 

Aus dem Modul "Messerabwehr": Trainer Thomas Pfeffermann demonstriert einen Block gegen einen Stich von oben. Foto: privatAus dem Modul "Messerabwehr": Trainer Thomas Pfeffermann demonstriert einen Block gegen einen Stich von oben. Foto: privat

Modul "Messerabwehr"

Erlernen Sie die Verteidigung gegen Angriffe mit Stich-, Hieb- und Klingenwaffen. Wir schulen Handlungsmöglichkeiten vom Erkennen der Waffe bis zur Notabwehr der statistisch betrachtet häufigsten Angriffsarten.

 

 

 

 

Presse:

hier geht es zur Broschüre "Wege aus der Gewalt"

hier geht es zur Bewertung unseres Frauenkurses bei HUGO BOSS

hier geht es zum Artikel "Gewalt gegen Männer"

 

Bitte denken Sie daran: 

Viele kleine NEINs ergeben ein großes NEIN. Wer sich im Alltag alles gefallen lässt und keine Grenzen setzt, wird es in einer Situation eines gewalttätigen und/oder sexuellen Übergriffs schwer haben. Zeigen Sie dem Täter, dass Sie nicht das Opfer sind, für das er Sie hält!

Wir helfen Ihnen bei der Entwicklung/Steigerung Ihres persönlichen Konfliktmanagements. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben. Gerne stellen wir auch einen individuellen Kurs für Gruppen / Vereine / Institutionen nach Ihren Wünschen zusammen.

 

Wie unerwartet wichtig das Training plötzlich werden kann, können Sie in diesem Zeitungsartikel über einen wahren Vorfall einer versuchten Vergewaltigung lesen:  hier klicken