Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Peter Datz bei einem Vortrag für Rettungskräfte. Foto: DRK BalingenPeter Datz bei einem Vortrag für Rettungskräfte. Foto: DRK Balingen

Projekt N.E.I.N. bietet verschiedene Vorträge an, welche separat oder im Zusammenhang mit einem Kurs gebucht werden können. Hierzu kommen wir gerne in Ihren Kindergarten, Ihre Schule, Ihren Verein, Ihre Firma oder Ihre Institution. Natürlich können Sie den Vortrag auch für eine private Veranstaltung buchen.

Vortrag "Kindesmisshandlung"

Zielgruppe: Erzieher, Lehrer, Eltern, Schulsozialarbeiter

Inhalte des Vortrages sind die Möglichkeiten der Früherkennung von Kindesmisshandlungen anhand von Verletzungsmustern, Risikofaktoren für die Entstehung häuslicher Gewalt, Kinderrechte sowie Möglichkeiten der Prävention:

Referentin: Melanie Fock, Trainerin Gewaltprävention und medizinische Präventionsassistentin

Vortrag "Kindersicherheit und Selbstbehauptung"

Zielgruppe: Lehrer, Eltern, Schulsozialarbeiter

Hier dreht sich alles um "Fremdtäter", also um Täter außerhalb der Familie. Erläutert werden die Vorgehensweise und Taktiken von pädophilen Tätern, sowie von Gewalttätern. Die natürlichen Schutzinstinkte der Kinder werden erklärt und wie man diese im Rahmen der Erziehung stärken oder auch schwächen kann. Es wird aufgezeigt, wie ein Ausstieg aus der Opferrolle möglich ist und wie man den Manipulationen der Täter widerstehen kann.

Referent: Marc Louia, Pädagoge Gewaltprävention

Vortrag "Gewaltprävention an Schulen"

Zielgruppe: Lehrer, Eltern, Schulsozialarbeiter

Schwerpunkt dieses Vortrages ist die Gewalt an Schulen. Erscheinungsformen, Fakten und Risikofaktoren, die Gewalt begünstigen, werden vorgestellt und erläutert. Möglichkeiten der Prävention für Schulen, Eltern und Schüler werden aufgezeigt.

Referent: Marc Louia, Pädagoge Gewaltprävention

 

Fortbildung für Lehrkräfte zum Thema  "Umgang mit Konflikten an Schulen"

Zielgruppe: pädagogische Lehrkräfte

In dieser Fortbildung für Lehrkräfte werden die 5 klassischen Konfliktsituationen an Schulen besprochen: Störungen außerhalb des Unterrichts - Störungen im Unterricht - Schüler werten sich untereinander ab (Mobbing)  - Konflikt zwischen Schülern und Lehrkräften - "Die nicht mehr zu unterrichtende Klasse". Zu jeder Konfliktform werden die typischen Anzeichen sowie die bewährten Lösungsmöglichkeiten dargestellt.

Referent: Marc Louia, Pädagoge Gewaltprävention

Vortrag "Mobbing"

Zielgruppe: Lehrer, Eltern, Schulsozialarbeiter

Mobbing und Cybermobbing sind häufig auftretende Formen von Gewalt an unseren Schulen. In diesem Vortrag wird Ihnen das Basiswissen zu diesem Themenkomplex vermittelt. "Was ist Mobbing", "wie entsteht es", "wer sind die Teamplayer", "was ist typisch für Täter und Opfer" und "wie kann ich Mobbing entgegenwirken", sind nur einige der Fragen, auf die Sie in diesem Vortrag Antworten erhalten.

Referent: Marc Louia, Pädagoge Gewaltprävention

Vortrag "Sexualisierte Gewalt im Sport"  (z.B. im Verein oder an Schulen)

Zielgruppe: Übungsleiter, Trainer, Vereinsvorstände, Lehrer, Eltern, Schulsozialarbeiter

Sexualisierte Gewalt hat viele Gesichter. Wir stellen Ihnen in diesem Vortrag die Erscheinungsformen, begünstigende Faktoren, Täterstrategien und Anzeichen zur Früherkennung vor. Präventive Maßnahmen für Schulen und Vereine werden auf verschiedenen Ebenen vorgestellt und erläutert. Wichtige Ansprechpartner in der Region werden benannt.

Referent: Marc Louia, Pädagoge Gewaltprävention

Vortrag "Gewalt gegen Rettungskräfte"

Zielgruppe: Leitendes Personal und Mitarbeiter von Rettungskräften

Übergriffe gegen Rettungskräfte stehen im Fokus dieses Vortrages. Neben den Erscheinungsformen der Gewalt gegen Rettungskräfte werden Tatörtlichkeiten, risikoreiche Situationen und Täterprofile beleuchtet. Rechtsgrundlagen des eigenen Handelns werden ebenso angesprochen und erläutert wie taktisches Vorgehen im Team und Zusammenarbeit mit der Polizei.

Referent: Peter Datz, Trainer Gewaltprävention und Einsatztrainer der Landespolizei

Nach den Vorträgen ist Zeit für persönliche Fragen.  Foto: GERK RTNach den Vorträgen ist Zeit für persönliche Fragen. Foto: GERK RT